SEO

Tagtäglich suchen die Menschen auf der ganzen Welt im Internet nach Antworten. Beinahe 3,5 Milliarden Suchanfragen müssen bewältigt werden. Wenn du mit deiner Website im Internet nicht untergehen willst, kommst du um Suchmaschinenoptimierung nicht herum. Wir erklären dir, was unter SEO zu verstehen ist und worauf es bei der Umsetzung ankommt.

Das erwartet dich heute:

Was ist SEO?

Einfach gesagt, bedeutet SEO auf Google gefunden zu werden. Wenn du eine Website online stellst und professionell betreiben möchtest, wird SEO automatisch zum Thema. Die SEO Definition schließt natürlich auch andere Suchmaschinen ein. Google besitzt jedoch mit nunmehr 94,5 Prozent den mit Abstand höchsten Marktanteil.

Search engine optimization schließt alle Maßnahmen ein, die dazu führen, Websites, Fotos oder Videos in den Suchergebnissen höher ranken zu lassen. Die Position in den Suchergebnissen wird als Ranking bezeichnet.

Wer SEO verbessern möchte, muss auch auf die Übereinstimmung zwischen der vom User gestellten Suchanfrage und der Darstellung der Suchergebnisse achten. Die SEO Strategie geht auf, wenn der User auf der Website zu einer Aufgabenlösung gelangt.

SEO Definition
SEO Definition

Warum ist SEO wichtig?

Mit der SEO Optimierung bei Google investierst du in die Zukunft. Die Hardware ist fortwährend Änderungen unterworfen und auch die bevorzugten Plattformen ändern sich. Doch Suchanfragen werden fortwährend gestellt. Wenn du heute dein SEO Ranking verbesserst, wird man dich auch Morgen noch finden können.

Wenn du mit deiner Website Kunden gewinnen willst, kommst du nicht ohne SEO aus. Für viele Unternehmen sind die Suchmaschinen das wichtigste Instrument zur Kundengewinnung. Die Nutzer von Suchmaschinen sind motivierte Käufer, denn sie wurden durch einen konkreten Suchbegriff auf die SEO Website geführt.

Wird die SEO Optimierung nachhaltig durchgeführt, wird sich die Position des Suchbegriffs festigen und es fällt Usern leicht, genau auf deine Website zu gelangen.

Welches Ziel verfolgt SEO?

SEO bringt Google voran. Auf die Anfrage von Nutzern können passgenaue Ergebnisse geliefert werden. Längst haben Position 1 der Suchanfragen nicht mehr große und zahlungskräftige Unternehmen sicher. Der Wettbewerb nimmt zu und mit der richtigen SEO Optimierung ist es theoretisch jedem Websitenbetreiber möglich, das Suchmaschinen-Ranking anzuführen.

SEO bedeutet also nicht allein, nur auf Position 1 zu landen. Suchmaschinenoptimierung heißt, gute Positionen bei relevanten Suchbegriffen und relevanten Seiten zu erreichen. Nicht nur der Google SEO Check ist maßgebend. Ebenso sind SEO auf Amazon oder SEO auf YouTube relevant. Damit lässt sich mit SEO auch die Produkt- oder Hotelsuche optimieren.

Damit der User zum Anklicken der Website motiviert wird, ist ein passgenauer SEO-Text erforderlich.

Was ist eine Suchmaschine?

Wird von einer Suchmaschine gesprochen, ist meist automatisch Google das Thema. Der bereits erwähnte hohe Marktanteil verschafft Google in Europa eine Alleinstellung.

Google Suchmaschine
Google – die meistgenutzte Suchmaschine

 
Allgemein betrachtet, sind Suchmaschinen Anwendungen, welche Datenstrukturen gezielt nach Inhalten und Datentypen durchforsten. Die von der Suchmaschine berücksichtigten Kriterien legt der User vorab fest.

Einfach gesagt, du gibst einen bestimmten Suchbegriff ein und Google liefert dir relevante Ergebnisseiten. Online-Suchmaschinen lassen daneben eine spezialisierte Suche nach Videos oder Bildern zu. Für eine detaillierte Suche stehen wissenschaftliche Suchmaschinen zur Verfügung.

Neben dem Marktführer Google kannst du viele weitere Suchmaschinen nutzen. So wurde der Suchdienst Bing von Microsoft auf den Weg gebracht und rangiert hinter Google als meist verwendete Suchmaschine in Deutschland.

Yahoo betreibt eine firmeneigene Suchmaschine. Eine Option sind auch alternative Suchmaschinen wie WolframAlpha und DuckDuckGo.

Wie arbeiten Suchmaschinen?

Suchmaschinen durchforsten den Browser nach bestimmten Inhalten. Vorab gibst du ein bestimmtes Keyword ein. Die Ergebnisse werden in einem den Suchmaschinen eigenen Algorithmus angezeigt. Die Listen liefern die relevanten Ergebnisse in absteigender Reihenfolge. Diese Ergebnisliste wird in der Fachsprache als Search Engine Result Page, kurz SERP bezeichnet.

Eigentlich durchkämmen die Suchmaschinen nicht das komplette Internet, sondern sind lediglich im World Wide Web unterwegs. Bereiche wie das Usenet, FTP oder E-Mail werden nicht berührt.

Die Suche führt innerhalb von Sekunden zum Erfolg. Dies ist nur möglich, wenn die Suchmaschine einen sogenannten Index erstellt. Diese Kartei schafft eine Kategorisierung des Word Wide Web und vereinfacht damit die Suche. Dieser Index liegt bereits auf den Cache des Betreibers der Suchmaschine vor. Damit ist die Suche im Netz keine Echtzeitsuche, sondern eigentlich ein Zugriff auf gespeicherte Inhalte. Im Idealfall liegen jedoch nur wenige Stunden zwischen der letzten Aktualisierung.

Um einen Suchmaschinen Index erstellen zu können, bedarf es sogenannter Crawler. Google bezeichnet diese Tools als Googlebots. Diese Programme sind selbstständig im Internet unterwegs und scannen die Websites. Die Inhalte werden erfasst und im Speicher abgelegt. Gibt der User ein Keyword ein, wird dieses mit dem Suchmaschinen Index abgeglichen und die Ergebnisliste entsprechend der Relevanz der gespeicherten Einträge zum eingegebenen Suchbegriff erstellt.

Warum ist ein gutes Ranking den Suchmaschinen wichtig?

Einfach irgendwo in den Suchergebnissen zu erscheinen, ist leider nicht genug. Wer im Internet nach Antworten sucht, möchte möglichst schnell zum Ziel gelangen. Mehr als 99 Prozent der Anwender setzen daher auf die Ergebnisse, die ihnen auf der ersten Seite angezeigt werden. Mehr als die Hälfte fokussieren sich allein auf das auf Position 1 stehende Suchergebnis.

Das Ziel besteht also darin, das bestmögliche Ranking zu erreichen und möglichst sogar die Spitzenposition einzunehmen. Durch die einzelnen Seiten der Ergebnisliste wird meist nur geblättert, wenn nach komplexen Inhalten gesucht wird.

Welchen Platz eine Website auf der Ergebnisliste einnimmt, wird vom Google Algorithmus bestimmt. Dieser bedient sich etwa 200 unterschiedlicher Rankingfaktoren.

Welche SEO-Bereiche gibt es?

Die Suchmaschinen Optimierung lässt sich in folgende Bereiche unterteilen:

  • OnPage-Optimierung
  • OffPage-Optimierung
  • Keywording
  • Informationsarchitektur
  • Technisches SEO
  • Content-Marketing
  • SEO KPIs
  • Mobile SEO

Wird nach einer groben Einteilung gesucht, kann diese in OnPage Seo und OffPage Seo vorgenommen werden.

OnPage Optimierung

Die OnPage Optimierung liegt in den Händen der Websitesbetreiber. On Page Seo heißt, Maßnahmen zu ergreifen, welche zu einer besseren Bewertung der eigenen Website in den Suchmaschinen führen.

Folgende Faktoren umfassen diesen Bereich:

  • Übersichtlichkeit und Benutzerfreundlichkeit der Website
  • ansprechender SEO Text mit Mehrwert für den Leser
  • passender Seitentitel
  • Meta Title und Meta Description
  • Struktur der Überschriften
  • internes Linkbuilding
  • Ladezeit der Website

OffPage Optimierung

Unter OffPage Optimierung werden die externen Parameter einer Website zusammengefasst. Hierunter fallen die externen Links, auch Backlinks genannt. Backlinks sind ein entscheidender Ranking-Faktor. Die Suchmaschinen bewerten Backlinks unterschiedlich, daher ist auf die Qualität des Linkaufbaus besonderer Wert zu legen.

Folgende Faktoren umfassen diesen Bereich:

  • Backlinks
  • Klickrate
  • Verweildauer
  • Absprungrate

Wo liegen die Unterschiede zwischen SEO, SEA und SEM?

Das Suchmaschinenmarketing (SEM) lässt sich in die Teilbereiche Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) unterteilen.

Zwischen beiden Teilbereichen werden folgende Unterschiede deutlich:

  • Suchmaschinenwerbung wird variabel abgerechnet, beispielsweise mit Cost-per-Click.
  • Suchmaschinenoptimierung unterliegt einer meist projektbezogenen Abrechnungsform und ist nicht kostenlos.
  • SEA besitzt klar umrissene Kennzahlen und die Kosten lassen sich gut nachvollziehen.
  • SEO umfasst verschiedene Maßnahmen, welche zu einer hohen Ranking-Position führen sollen. Eine Garantie für die Umsetzung der Strategie ist jedoch nicht gegeben.
  • SEO ist auf bestimmte Suchbegriffe fokussiert. SEA erweitert diesen Rahmen auf verwandte Begriffe.

SEO

SEO optimiert Websites. Die Ausrichtung und Struktur erfolgt nach den Erfahrungen des Nutzers und den Vorgaben der jeweiligen Suchmaschine. Das Ziel besteht in der Generierung bestimmter Suchbegriffe, um darauf ausgerichtete Ergebnisse von den Suchmaschinen angezeigt zu bekommen.

SEA

Bei SEA ist es weniger relevant, welche Struktur und welche Optik die Website besitzt. Es geht vielmehr um die Erstellung von bestimmten Anzeigengruppen, welche themenspezifische Suchbegriffe bündeln. Diese führen nach ihrer Eingabe in die Suchzeile zur Anzeigenschaltung. Google Ads werden oberhalb, unterhalb oder rechts der angezeigten Suchergebnisse sichtbar. Es erfolgt die Kennzeichnung mit dem Wort “Anzeige”.

Die Merkmale von SEO und SEA auf einen Blick:

SEOSEA
nicht bezahlte Suchebezahlte Suche
langfristige Ausrichtungschnelle Einrichtung
Nutzerfreundlichkeit besitzt PrioritätAngebot und Nachfrage beeinflussen die Kosten
Ranking auf der Basis des Google Algorithmusvolle Kostenkontrolle

Welche KPI`s gibt es für SEO?

Als KPI`s werden bestimmte SEO-Kennzahlen bezeichnet. Die Optimierung der wichtigsten Kennzahlen solltest du überdenken, denn einige KPI`s kannst du getrost vernachlässigen. Bei einigen Kennzahlen ist eine direkte Beeinflussung einfacher umzusetzen als bei anderen.

Folgende KPI`s sind relevant und lassen sich direkt beeinflussen:

KPIErläuterung
KlickrateDie Klickrate gibt Auskunft darüber, ob für das Suchergebnis eine ausreichende Nachfrage besteht. Die Klickrate steht in direktem Zusammenhang mit dem Ranking und hilft dir dabei, zu reflektieren, wie deine Zielgruppe auf die enthaltenen Formulierungen und Argumente reagiert.
AbsprungrateDie Absprungrate verrät, wie viele User die Seite unverrichteter Dinge wieder verlassen haben. Diese Kennzahl ist besonders für Shopbetreiber hilfreich. Geht es allerdings um reinen Content, kannst du die Absprungrate vernachlässigen.
Pimp my Time on SiteDie exakte Verweildauer auf der Website entspricht dem Anteil der Nutzer, die sich intensiv mit dem Inhalt deiner Website beschäftigen. Lieferst du Content und Problemlösungen spricht eine längere Verweildauer für die Qualität des Inhaltes.

Für wen eignet sich SEO?

SEO ist unentbehrlich für jeden, der eine professionelle Website betreiben möchte und dort etwas verkaufen will oder Leser dazu bewegen möchte, sich in die Inhalte zu vertiefen. Suchmaschinenoptimierung bringt dir mehr Besucher und letztlich eine größere Anzahl potentieller und unmittelbar an deinem Produkt oder deiner Dienstleistung interessierter Kunden.

Als Selbstständiger wirst du eine eigene Website benötigen. Als Gründer brauchst du dringend Kunden und musst repräsentieren, um dich bekanntzumachen. Ein Webauftritt fungiert dabei als virtuelle Visitenkarte. Dabei ist es eigentlich zweitrangig, ob du tatsächlich einen Online-Shop betreibst oder dir als Handwerker, Freiberufler oder Gastronom einen Namen machen möchtest.

Tipp!

Wenn du dich selbstständig machen willst, haben wir viele Tipps und eine Anleitung, wie du deine Selbstständigkeit anmelden kannst.

 
SEO besitzt von Beginn an Priorität und kann sich nachhaltig für dich auszahlen. Allein in Deutschland wird täglich von mehr als 100 Millionen Suchanfragen ausgegangen. Ein beachtlicher Teil davon könnte genau auf dein Produkt oder deine Dienstleistung ausgerichtet sein.

Ohne SEO Optimierung kommt ihr nie zusammen und der potentielle Kunde entscheidet sich für die Konkurrenz, und zwar nicht, weil diese besser ist, sondern weil ihr das Google-Ranking eine bessere Position zuweist.

Kann man SEO selber machen?

SEO kannst du auch selbst in die Hand nehmen. Schau dir deine Website an. Achte dabei auf den Aufbau, den Inhalt und die Struktur. Versetze dich in die Position des Websitebesuchers. Fühlst du dich gut informiert? Findest du auf Anhieb alle gesuchten Informationen? Bekommst du das Produkt oder die Dienstleistung ansprechend präsentiert oder lässt der Inhalt eher zu wünschen übrig?

Du wirst die Besucher deiner Website nur für dich gewinnen, wenn sie der Inhalt anspricht und du ihnen einen Mehrwert bieten konntest. Mehrwert bieten heißt schlichtweg, deinem Produkt entsprechend zu reagieren. Dabei kann es auf Hilfestellung, Bildung oder Unterhaltung ankommen.

Checkliste für gelungene SEO-Texte

Folgende Checkliste hilft dir dabei, einen ansprechenden SEO-Text zu verfassen:
Sei bemüht, einen einzigartigen Text zu verfassen und liefere den Nutzern einen Mehrwert.
Versuche das Thema so umfassend und ansprechend wie möglich zu schildern und dich damit von der Konkurrenz abzuheben.
Deine Website-Besucher sollten vom Inhalt begeistert werden. Verschaffe ihnen ein Aha-Erlebnis und Informationen, die sie bisher nirgendwo sonst finden konnten.
Informiere kurz und knapp über den Inhalt der Website, inkludiere aber auch längere und ausführlichere Informationen.
Schreibe sachlich und detailliert, vermeide leere Worthülsen und Wortwiederholungen.
Ausführlicher Content ist gut zu strukturieren und durch Stichpunkte, Tabellen oder Aufzählungen aufzulockern.

 
Suchmaschinenoptimierung kommt nicht ohne Keywords aus. Wer sich mit SEO befasst, wird sich zwingend mit Keywords auseinandersetzen müssen. Damit die Keywords genau zum Thema passen, solltest du vorab eine ausführliche Keyword-Recherche durchführen. Für diese gezielte Suche eignen sich Google Trends oder Google Suggest. Verschiedene SEO-Tools verfügen ebenfalls über eine Funktion zur passenden Keyword-Suche. Du kannst dort in Erfahrung bringen, wie häufig User monatlich nach einem bestimmten Keyword verlangen.

Google beherrscht nicht umsonst den Markt und macht seinen Algorithmus zu einem der bestgehüteten Geheimnisse unserer Zeit. Doch über die wichtigsten Faktoren, welche das Ranking beeinflussen, scheinen die Experten einstimmiger Meinung zu sein.

Das Beste daran ist, du kannst diese Faktoren selbst mit relativ wenig Aufwand bearbeiten und damit das Ranking direkt beeinflussen.

FaktorBeschreibung
Technik professionelle technische Umsetzung
schnelle Ladezeiten
Benutzerfreundlichkeit
Content zielgruppenorientierte Aufbereitung
Wahl der Suchbegriffe
Mehrwert für den Leser
Interne Links Inhalte auf Seitenebene besitzen Priorität
User Experience Darstellung der Inhalte
Backlinks Links externer Seiten
Nutzersignale Verweildauer
Absprungrate
Social Signals

 
Es gilt, alle Faktoren im Auge zu behalten und regelmäßigen Messungen und Optimierungen zu unterziehen. Die notwendigen Kenntnisse kannst du in Seminaren und Workshops erwerben.

Planst du ein größeres Unternehmen, macht es Sinn, die SEO-Expertise bei der Bewerbung zu berücksichtigen. Es ist immer von Vorteil, einen SEO-Experten direkt vor Ort zu beschäftigen, als die SEO Optimierung auszulagern und Agenturen damit zu betrauen, welche von deinem Produkt vielleicht noch nie gehört haben.

Worauf muss man bei SEO achten?

Die Suchmaschinenoptimierung muss passgenau erfolgen. Dies bedeutet, im Detail müssen die generierten Keywords genau zum Thema der Website passen. Die Recherche nach den passenden Keywords bildet die Grundlage jeglicher SEO-Aktivität. Rankt ein Suchbegriff zwar auf Platz 1 der Ergebnisliste, aber kein Mensch sucht wirklich danach, hast du nichts gewonnen. Nur Begriffe, nach denen wirklich gesucht wird, werden auch User auf deine Website locken.

Möchtest du eine Versicherungsagentur ein Reisebüro eröffnen, scheinen die passenden Keywörter auf der Hand zu liegen. Doch mit “Ferien” oder “Haftpflichtversicherung” wird es dir kaum gelingen, eine Top-Platzierung im Ranking zu erzielen. Der Markt ist hart umkämpft und dich hier zu behaupten, würde Unmengen an Zeit und Geld verschlingen.

Stattdessen solltest du mit Long-Tail-Keywords arbeiten. Diese Suchanfragen bestehen aus mehreren Wörtern und versprechen bessere Erfolgsaussichten, da deutlich weniger Personen danach suchen.

Long-Tail-Keywords für die genannten Berufszweige:

  • Ferien günstig
  • Ferien mit dem Hund
  • Ferien Deutschland August
  • Ferien auf dem Bauernhof
  • Ferien Wellness Ostsee
  • Haftpflichtversicherung günstig
  • beste Haftpflichtversicherung
  • Haftpflichtversicherung wie hoch

Wie lange dauert SEO?

Mit der Suchmaschinenoptimierung solltest du beginnen, wenn deine Website online gestellt wird. Schließlich benötigst du von Beginn an ausreichend Klicks. Vorab wird es einige Zeit brauchen, bis du dir die notwendigen SEO-Kenntnisse angeeignet hast. Die Umsetzung kann dann weitere Wochen in Anspruch nehmen. Letztlich profitierst du von einem langfristigen Nutzen.

Veraltete Artikel sollten häufiger überarbeitet werden. Die Suchmaschinen-Relevanz steigt mit aktuellen Inhalten. Füttere deine Webeite daher möglichst regelmäßig mit Texten und passe dich der Marktentwicklung an. Letztlich ist SEO ein zeitintensives Bemühen mit nachhaltigem Nutzen. Bleibe daher am Ball und gewinne so neue Kunden.

Fazit

Wer Suchanfragen im Internet stellt, erhofft sich schnelle und passgenaue Antworten auf Probleme, Hilfestellungen bei bestimmten Aufgaben oder genau das Produkt, welches auf seiner Einkaufsliste steht. Du selbst als Unternehmer benötigst Kunden, um Erfolg zu haben.

Nur SEO optimierte Websites werden von Usern gefunden. Es geht darum, in den Ergebnislisten der Suchmaschinen eine führende Position einzunehmen. Durch die passenden Keywords und aktuelle Inhalte lassen sich Websites aufwerten.

SEO-Kenntnisse kann sich jeder Gründer in Seminaren selbst erwerben. Damit sollte frühzeitig begonnen werden. Die Umsetzung wird etwas Zeit brauchen, lohnt aber auf lange Sicht.